>> ZURÜCK zur Leistungspalette >>

 

Risssanierung / Flächeninjektionen
mit Epoxydharzen, Polyurethanharzen, Zementleimen, Zementsuspensionen und Acrylharzgel

Risse in Betonbauteilen sind nicht vermeidbar.
Damit die Risse keine Folgeschäden im Beton verursachen, müssen sie geschlossen werden.
Das Schließen der Risse erfolgt  kraftschlüssig mit Epoxidharzen oder dehnfähig, abdichtend mit Polyurethanharzen.
Mit mineralischen Füllgütern, wie Zementleim oder Zementsuspension werden feuchte oder trockene Risse und Hohlräume im Beton gefüllt oder haufwerksporige Betonteile oder Mauerwerk nachträglich vergütet.
Die Schleierinjektion zur nachträglichen rückseitigen Abdichtung von undichten Flächen ist ein weiteres Einsatzfeld der Risssanierung. Dabei wird Acrylatgel flächig durch Injektion auf die Bauteilrückseite aufgebracht.

Stat_Verstaerkung_3   Rissinjektion_1   Rissinjektion_2